Stunden 2017/18

Alle Stunden für das neue Schuljahr!

Die Gruppenkurse 2017/18 gibt es in der Übersicht.

Warm up - mehr als nur Aufwärmen

Das Warm up ist ein individuelles Tool, das vor jeder Bewegung bzw. vor jeder Trainings- und Sporteinheit Pflicht sein sollte. Auch als komplett eigene Einheit kann sich das Warm up auf dem Trainingsplan befinden. Den Kreislauf in Schwung bringen, den Körper – also die Muskeln und Gelenke - auf die kommende Bewegung vorzubereiten, die Durchblutung fördern, die Atmung auf mögliche Anstrengung vorbereiten aber auch den Kopf auf neue Herausforderungen einstellen und so Verletzungen vorzubeugen sind das große Ziel des Warm up.

Welches Warm up eignet sich für mich?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen allgemeinen und speziellen Aufwärmen, sowie zwischen aktiven und passiven Aufwärmen. Die Art und der Inhalt des Warm up ist allerdings so individuell wie jeder Körper auch. Es gibt kein Paraderezept für das richtige Aufwärmen. Es bedarf vielmehr Fingerspitzengefühl um heraus zu finden, was jeder Körper benötigt, um gut erwärmt und vorbereitet zu sein. Das hängt natürlich vom Lebensalter ab, aber auch von dem bisher Gewohnten, sowie dem Inhalt der nachfolgenden Sport- und Bewegungseinheit.

Warm up als eigenständige Trainingseinheit

Wird das sogenannte Warm up als eigenständige Trainingseinheit in den Plan eingefügt, so kann dies mehrere Gründe haben. Zum Beispiel:

  • zur Verbesserung der Dehnfähigkeit
  • Stärkung bzw. Kräftigung der Bänder, Sehnen und kleinen Muskeln
  • eine sinnvolle Regenerationsmaßnahme
  • als Ausgleich zum Alltag
  • als Wiedereinstieg in den Sport

Mit gezieltem Warm up zu mehr Gesundheit und weniger Verletzungen.